Altes VHS-Videomaterial optimieren

In diesem Workshop möchte ich zeigen, wie Sie alte Videoaufnahmen (z.B. von VHS-Tapes oder Material von VHS-C oder Video 8 Camcordern) in CyberLink PowerDirector nachbearbeiten können, um diese Aufnahmen optisch aufzuwerten.

PowerDirector 12Sie haben z.B. ältere VHS-Tapes für Archivierungszwecke digitalisiert oder möchten gern Aufnahmen aus der Vergangenheit in einem aktuellen Videoprojekt verwenden. Älteres Material hat jedoch oft über die Jahre sehr gelitten und weisen auch nach der Aufnahme in den PC deutlich sichtbare Schwächen auf. Die Szenen verfügen z.B. wenig Schärfe und beinhalten zudem auch noch Rauschanteile. CyberLink PowerDirector 11 oder 12 besitzt automatische Korrekturoptionen, womit Sie das Material schnell und effektiv optimieren können. Zuerst importieren Sie durch rechten Mausklick + Mediendateien importieren das Video in die Filmgalerie (1) von PowerDirector, danach übernehmen Sie das Video via drag & drop in die Timeline (2). Die Vorschau (3) zeigt das importierte Video an.

VHS Aufnahmen optimierenSchneiden Sie das Video nun in der Timeline Ihren Wünschen nach zurecht. Danach markieren Sie das Video (1) oder die gewünschte Szene per Mausklick. Bewegen Sie die Maus in das Menü Bearbeiten und wählen hier die Option Magic Tools / Magic Fix aus. Damit verändern Sie u.a. die Beleuchtung, führen eine Stabilisierung durch, Entrauschen das Video bzw. das Audio. Alle Optionen sind sehr einfach umsetzbar und erzielen gute Ergebnisse. Zuerst markieren Sie die Option Video entrauschen (2). Passen Sie danach das Ausmaß des Entrauschens (3) mit dem zugehörigen Regler an. Weiter unten finden Sie die Option Videoqualitäten in der Vorschau vergleichen (4), aktivieren Sie diese, dann erhalten Sie eine geteilte Vorschauansicht (5) vor der Anwendung/nach der Anwendung.

Analoges Video aufwertenIn der Vorschau erkennen Sie nun deutliche Verbesserungen gegenüber dem originalen Video mit VHS-Qualität. Mit Hilfe der Beleuchtungsanpassung gelingt eine Aufhellung bzw. Abdunklung des Videoinhaltes. Auch hier aktivieren Sie die Option Beleuchtungsanpassung (1) per Mausklick und verschieben den Regler (2) an die Position, wo Ihr Video optimal ausgeleuchtet scheint. In der Vorschau (3) ist die Veränderung sofort sichtbar.

Sollte Ihr Video verwackelt sein, so können Sie mit Hilfe der Option Stabilisierung das Video korrigieren, auch eine evt. enthaltene Drehbewegung der Kamera kann behoben werden. Zuletzt besteht die Möglichkeit des Entrauschens von Audio, auch eine u.U. wichtige Funktion für älteres Videomaterial.

Damit sind dei Einstellungen mit Magic Fix abgeschlossen, Sie können das Video nun im Film-Projekt weiterverwenden, es als neue Datei (z.B. als MP4) exportieren oder auf eine DVD brennen. Beachten Sie dabei die Exporteinstellungen in CyberLink PowerDirector. Verwenden Sie z.B. nur Exporteinstellungen kleiner/gleich 720×576 Pixel, da so das Ursprungsmaterial auf VHS-Tape vorlag. Eine Vergrößerung des Formats (Auflösung) würde wieder zu Qualitätsverschlechterung führen.

Kommentar verfassen